1. Der Erfolg des Fußballvereins Darmstadt 98 sollte nicht dazu führen, dass anderer Leistungssport in Vergessenheit gerät oder Angebote des Breitensports zurückgehen. Dabei spielt auch die Vereinslandschaft eine große Rolle, die Teilhabe ermöglicht und die Gesundheit der Bürger*innen fördert.

2. Dabei fordern wir eine deutlich stärkere Ausrichtung auf den Breitensport. Denn der gesellschaftliche Nutzen von sportlicher Betätigung geht weit über den Nutzen von prestigeträchtigem Spitzensport zum Zuschauen hinaus.

3. Bei Sport geht es nicht nur um körperliche Betätigung. Gemeinsames Arbeiten und Spaßhaben im Team, ein fairer Wettkampf und die Möglichkeit des sozialen Kontakts, sind ebenfalls wichtige Aspekte. eSports erfüllt alle diese Punkte und gehört für viele Jugendliche und junge Erwachsene zum Alltag. Wir fordern daher einerseits, dass die Stadt sich für die Anerkennung des eSport als Sportart stark macht und andererseits, dass lokale eSports-Räume, an denen man sich treffen und gemeinsam spielen kann, gefördert werden.

4. Öffentliche Sportgeräte im Freien sind eine tolle Option, Menschen kostenlos die Möglichkeit zu geben, sich auf verschiedene Arten sportlich zu betätigen. Wir fordern daher, dass die Stadt Outdoor-Fitnessgeräte an verschiedenen Punkten in der Stadt zur Verfügung stellt.

5. Der Sportunterricht an vielen Darmstädter Schulen leidet unter der geringen Verfügbarkeit von Turnhallen. Wir fordern daher die Stadt auf, zu untersuchen, wie die Turnhallenkapazität erweitert werden kann und eventuell neue Turnhallen zu errichten. Dasselbe gilt für die Verfügbarkeit von Schwimmbädern für den Schulunterricht. Eine grundlegende Schwimmausbildung sollte für jedes Kind gewährleistet werden können.